PreTeens

Schulprobleme: Kinder 9-15 Jahre

Schulprobleme: Kinder 9-15 Jahre


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schulprobleme: Was erwartet Sie?

Höhen und Tiefen in der Schule gehören zum Leben für viele junge leute. Ein gutes Verhältnis zur Schule und zu den Lehrern Ihres Kindes kann Ihnen helfen, Probleme zu vermeiden. Wenn Schulprobleme auftauchen, ist es wichtig, dass Sie diese schnell erkennen und beheben.

Schulprobleme können sich in schlechten schulischen Leistungen, mangelnder Motivation für die Schule, mangelndem Interesse an der Schularbeit oder schlechten Beziehungen zu Gleichaltrigen oder Lehrern äußern.

Die Schulschwierigkeiten reichen von geringfügig bis schwer, sind möglicherweise sehr kurzlebig oder halten länger an. Selbst kurzfristige Schulprobleme können sich negativ auf die Einstellung der Jugendlichen zur Schule und zu sich selbst auswirken.

Kindern geht es besser und sie bleiben länger in der Schule, wenn ihre Eltern und Familien involviert sind. Ein starkes Verhältnis zur Schule und zum Personal Ihres Kindes ist wichtig, auch wenn Ihr Kind keine Probleme hat.

Häufige Anzeichen von Schulproblemen

Manchmal sind Probleme in der Schule leicht zu erkennen, und Ihr Kind möchte mit Ihnen darüber sprechen.

Aber manchmal Ihr Kind könnte Probleme in der Schule verbergen von dir oder von Lehrern und Freunden. Zum Beispiel könnte sie Hausaufgaben kopieren, vorgeben, bei wichtigen Tests krank zu sein, oder keine Berichte nach Hause bringen. Dies kann es sehr schwierig für Sie machen, ein Problem aufzugreifen. Manchmal können sogar Lehrer die Hinweise nicht erkennen - besonders wenn Ihr Kind häufig abwesend ist.

Wenn Sie also befürchten, dass Ihr Kind Schulprobleme hat, gibt es diese Einige Anzeichen, auf die Sie achten können. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kind:

  • macht Ausreden, nicht zur Schule zu gehen oder sogar die Schule ohne Ihr Wissen zu überspringen
  • möchte nicht über die Schule sprechen oder scheint kritisch oder unangenehm, wenn über die Schule gesprochen wird
  • scheint sich nicht mit der Schule zu beschäftigen - zum Beispiel hat er möglicherweise kein Interesse an außerschulischen Aktivitäten oder nur sehr wenige Freunde
  • Es scheint wenig Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl zu haben - zum Beispiel könnte er sagen, dass er "dumm" oder nicht so schlau ist wie seine Freunde
  • Inhaftierung oder Lehrer kontaktieren Sie wegen Aufmerksamkeits- oder Verhaltensproblemen
  • Weigert sich, Hausaufgaben zu machen, spricht selten über Hausaufgaben oder scheint gelangweilt oder unangefochten von Schulaufgaben zu sein - er könnte sagen, er lernt nichts Neues
  • bekommt schlechtere Noten als üblich.

Wenn Sie glauben, Sie hätten Anzeichen von Schulproblemen entdeckt, aber Ihr Kind möchte nicht darüber sprechen, ist es möglicherweise ein schwieriges Gespräch. Sie könnten damit beginnen, darüber zu sprechen, was Ihr Kind Ihrer Meinung nach fühlen könnte. Zum Beispiel: 'Du siehst traurig aus. Ich frage mich, ob Sie sich wegen der Schule Sorgen machen. «

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Kind bei Schulproblemen zu helfen. Sie können sich auch von dem Lehrer Ihres Kindes, dem Schulleiter oder dem stellvertretenden Schulleiter, dem Schulhilfekoordinator oder anderen Fachlehrern helfen lassen. Sie können auch mit Ihrem Hausarzt sprechen, der Sie an andere medizinische Fachkräfte wie Psychologen, Logopäden oder Ergotherapeuten überweist.

Schulprobleme frühzeitig aufgreifen: Warum ist das wichtig?

Wenn Schulprobleme nicht frühzeitig erkannt und angegangen werden, können sie sich langfristig negativ auf die Kinder auswirken.

Zunächst könnten Schulprobleme dazu beitragen schlechtes Selbstwertgefühl. Langfristig können sie die psychische Gesundheit Ihres Kindes beeinträchtigen.

Schulprobleme können auch zu einer erhöhtes Risiko des Ausfalls. Kinder mit akademischen Problemen könnten eher kurzfristig die Schule meiden und langfristig die Schule vorzeitig verlassen. Diese Kinder werden möglicherweise auch in Zukunft seltener weitergebildet oder ausgebildet.

Eine weitere Konsequenz von Schulproblemen ist, dass Kinder mit Tags versehen werden können wenig hilfreiche Etiketten wie "uninteressiert", "leicht abgelenkt", "faul" oder "nicht hart genug". Junge Leute fangen oft an, diesen Etiketten zu glauben und denken, dass sie "Unruhestifter" oder "Außenseiter" sind. Alle diese Etiketten deuten darauf hin, dass Kinder für Schulprobleme verantwortlich sind. Schulprobleme sind jedoch oft ein Zeichen dafür, dass Kinder nicht genügend Unterstützung erhalten.

Wenn die Kinder in die Schule passen und sich zugehörig fühlen, ist das gut für ihr Wohlbefinden. Aber Kinder, die Probleme in der Schule haben, können eine Erfahrung machen vermindertes Zugehörigkeitsgefühl und Wohlbefinden.

Ursachen für Schulprobleme

Einige der häufigsten Ursachen für Schulprobleme sind Lernschwierigkeiten oder Lernbehinderungen - wie Legasthenie - oder Verhaltens- oder emotionale Probleme. Es gibt aber noch viele andere Gründe, warum ein junger Mensch möglicherweise keine akademischen Leistungen erbringt.

Persönliche Faktoren könnte beinhalten:

  • chronische Krankheit
  • psychische Probleme wie Depressionen oder Angstzustände
  • Traumaerfahrungen
  • Schwierigkeiten mit dem Selbstwertgefühl, Kommunikationsfähigkeiten oder sozialen Fähigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Zuhören, Konzentrieren oder Stillsitzen.

Schulfaktoren könnte beinhalten:

  • die Schulkultur oder das Umfeld nicht mögen oder sich nicht damit verbunden fühlen
  • Schulfächer nicht mögen, die Wahl der Fächer nicht mögen oder sich von der Arbeit nicht herausgefordert fühlen
  • schlechte schulische oder schulische Unterstützung, insbesondere in Bezug auf hohe Arbeitsbelastung
  • nicht mit Lehrern oder anderen Schülern in der Schule auskommen
  • Schule überspringen
  • Probleme mit dem Zeitmanagement für Dinge wie außerschulische Aktivitäten
  • gemobbt werden.

Kinder mit zusätzlichen Bedürfnissen

Einige Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeitsproblemen, hoher Angst oder impulsivem oder aggressivem Verhalten haben ein höheres Risiko für Probleme in der Schule. Dies liegt daran, dass es für sie möglicherweise schwieriger ist, sich an die Anforderungen des Klassenzimmers anzupassen, oder dass sie sich bei Aufgaben und Anweisungen für Lehrer möglicherweise nur schwer konzentrieren können.

Es gibt auch eine starke Verbindung zwischen körperlicher Gesundheit und schulischer Leistung. Einige Kinder, die aufgrund chronischer Krankheiten, geistiger Behinderungen oder Verhaltens- oder Entwicklungsschwierigkeiten zusätzliche Bedürfnisse haben, haben möglicherweise ein höheres Risiko, akademische Probleme oder Schwierigkeiten mit Beziehungen in der Schule zu entwickeln.

Kinder, die aufgrund einer vorübergehenden oder chronischen Erkrankung häufig die Schule verpassen, haben möglicherweise Schwierigkeiten, den aktuellen Stand nach der Rückkehr in die Schule nachzuholen. Dies kann auch dazu führen, dass sie sich ängstlich und gestresst fühlen, was das Problem noch verstärkt.

Die schulischen Leistungen können durch ein geringeres Selbstwertgefühl oder Veränderungen in den Beziehungen zu Gleichaltrigen beeinflusst werden, die mit den zusätzlichen Bedürfnissen der Kinder zusammenhängen.

Hilfe für Kinder mit zusätzlichen Bedürfnissen
Obwohl nicht jedes Kind mit zusätzlichen Bedürfnissen akademische Probleme haben wird, Stellen Sie frühzeitig eine enge Beziehung zur Schule Ihres Kindes her Wenn Sie die Fortschritte Ihres Kindes während der gesamten Schulzeit regelmäßig überwachen, können Sie frühzeitig Anzeichen von Problemen erkennen.

Wenn Probleme auftauchen, können Sie Hilfe von Schulpersonal sowie von Ihrem Hausarzt und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe erhalten.

Es ist wichtig, die Rechte Ihres Kindes in Bezug auf Bildung zu kennen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zu Bildungsrechten für Kinder mit Behinderungen.


Schau das Video: Schulprobleme - Wie Eltern Schulstress vermeiden u. Lernen fördern (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Vogar

    Ich hoffe, Sie finden die richtige Entscheidung.

  2. Kazitaur

    Es ist zweifelhaft.

  3. Amado

    Und was hier, um das zu sprechen?

  4. Raymond

    Ganz, alles kann sein

  5. Kazrazshura

    Dies ist ein sehr wertvoller Satz.

  6. Tygonris

    Wirklich.



Eine Nachricht schreiben