Schulalter

Ihr Kind mobbt andere

Ihr Kind mobbt andere


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mobbing: die Grundlagen

Die meisten Kinder necken irgendwann andere. Aber Mobbing ist mehr als nur Scherz. Es ist:

  • andere Kinder immer und immer wieder zu ärgern
  • andere Kinder zu ignorieren oder sie von Spielen oder Aktivitäten auszuschließen
  • gemeine Dinge sagen oder andere Kindernamen nennen
  • böse Geschichten über andere Kinder verbreiten
  • andere Kinder schlagen und schubsen
  • andere kindersachen mitnehmen.

Wenn Kinder Mobbing betreiben oder andere dazu ermutigen, sich so zu verhalten, ist dies auch Mobbing.

Mobbing kann von Angesicht zu Angesicht geschehen. Das kann auch online passieren - das ist Cybermobbing.

Wenn sich Ihr Kind auf diese Weise verhält, um andere Kinder körperlich zu verletzen oder ihre Gefühle zu verletzen, ist es möglicherweise an der Zeit, mit ihm über Mobbing zu sprechen.

Anzeichen dafür, dass ein Kind mobbt

Wenn Ihr Kind mobbt, jemand wird es dir wahrscheinlich sagen - ein Lehrer, die Eltern eines anderen Kindes oder eines der Geschwister Ihres Kindes.

Andere Anzeichen dafür, dass Ihr Kind mobbt schließe dein Kind ein:

  • aggressiv oder negativ über andere Kinder sprechen
  • Geld, Spielzeug oder andere Dinge zu haben, die ihr nicht gehören.

Keines dieser Anzeichen bedeutet, dass Ihr Kind definitiv mobbt, aber Sie möchten möglicherweise mit dem Lehrer Ihres Kindes sprechen, um herauszufinden, ob es in der Schule Probleme gegeben hat.

Was tun gegen Mobbing bei Ihrem Kind?

Zu Hause an Mobbing arbeiten
Es ist wichtig, Ihrem Kind mitzuteilen, dass sein Mobbing-Verhalten nicht in Ordnung ist. Versuche ruhig zu bleiben, aber stelle sicher, dass er weiß, dass du willst, dass es endet.

So fangen Sie an:

  • Erklären Sie Ihrem Kind, was Mobbing ist. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was es tut und warum es es tun könnte. Hör ihr zu und versuche, die Schuld zu vermeiden.
  • Helfen Sie Ihrem Kind zu verstehen, wie sich sein Verhalten auf andere auswirkt - zum Beispiel: "Möchten Sie, dass Ihnen jemand das antut?" oder 'Wie hat sich die andere Person dabei gefühlt?'
  • Behalten Sie die Nutzung des Internets und der Mobiltelefone durch Ihr Kind im Auge.

Mobbing in der Schule
Es ist auch wichtig, mit der Schule (oder dem Club oder der Organisation, in der das Mobbing stattfindet) über deren Richtlinien oder Richtlinien für das Mobbing zu sprechen. Sie werden diese verwenden, um die Konsequenzen für Ihr Kind zu entscheiden.

Wenn du die Entscheidung der Schule oder Organisation unterstützensendet es eine starke Botschaft an Ihr Kind, dass Mobbing nicht in Ordnung ist. Sie können auch fragen, was Sie von zu Hause aus tun können, um die Entscheidung zu unterstützen, und sich dann regelmäßig bei der Schule oder Organisation melden.

Ich denke darüber nach, warum das Mobbing passiert
Sie könnten auch nach Gründen für das Mobbing suchen. Dies kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie etwas ändern können, um das Mobbing zu beenden. Beispielsweise:

  • Wird Ihr Kind selbst gemobbt? Einige Kinder schikanieren, weil sie selbst gemobbt wurden. Hören Sie auf Ihr Kind, um Anzeichen dafür zu finden, dass es Opfer von Mobbing werden könnte.
  • Nimmt Ihr Kind an Mobbing teil, um nicht selbst gemobbt zu werden? Sprechen Sie mit der Schule oder dem Verein darüber, wie Ihr Kind Mobbing vermeiden kann.
  • Wird Ihr Kind zu Hause oder in anderen Umgebungen oder in Fernsehprogrammen oder YouTube-Videos gemobbt? Manchmal kommt es zu Mobbing, weil Kinder andere dabei sehen.
  • Mobbt Ihr Kind, um sich wichtiger zu fühlen oder die Kontrolle zu behalten? Einige Kinder schikanieren, weil sie ein geringes Selbstwertgefühl haben.
  • Versteht Ihr Kind Botschaften über "Für sich selbst eintreten" falsch? Manchmal können positive Kommentare zu aggressiven oder selbstsicheren Verhaltensweisen Kinder zum Mobbing ermutigen.
Es ist am besten, etwas gegen Mobbing früher als später zu unternehmen. Sie haben den größten Einfluss auf das Mobbingverhalten Ihres Kindes in seiner Jugend - je jünger es ist, desto wahrscheinlicher wird es sein Verhalten ändern.

Was tun, wenn Ihr Kind weiterhin mobbt?

Wenn dies nicht das erste Mal ist, dass Ihr Kind gemobbt hat und Sie die obigen Vorschläge bereits ausprobiert haben, müssen Sie möglicherweise weitere Schritte unternehmen.

Wenn es in der Schule oder in einem Verein zu Mobbing kommt, haben Sie durch die Zusammenarbeit mit der Organisation die besten Chancen, das Verhalten Ihres Kindes zu ändern.

Verhaltensvertrag
Ein „Verhaltensvertrag“ wird zwischen Ihnen, der Schule oder einer anderen Organisation und Ihrem Kind geschlossen. Es zeigt Ihrem Kind, dass Sie alle zusammenarbeiten. Der Vertrag kann Dinge beinhalten, wie zum Beispiel, was passiert, wenn Ihr Kind schikaniert, und was passiert, wenn es aufhört, Mobbing zu betreiben. Sie könnten auch Dinge einbeziehen, die sie tun könnte, anstatt zu schikanieren.

Im Rahmen des Vertrags können Sie Ihr Kind dazu bringen, einen Entschuldigungsbrief an das Kind zu schreiben, das es gemobbt hat.

Beratung
Möglicherweise muss Ihr Kind beraten werden, um Mobbing zu beenden und eine positivere Beziehung zu anderen Kindern zu entwickeln. Beratung kann wirklich hilfreich sein, wenn Ihr Kind Probleme mit dem Selbstwertgefühl, dem Umgang mit Wut oder der Kontrolle seiner Impulse hat.

Wenn es in der Schule zu Mobbing kommt, bietet die Schule möglicherweise Beratung an oder überweist Sie an eine andere Person.

Wie Sie Mobbing in Zukunft verhindern können

Mobbing zu verhindern bedeutet, Kindern beizubringen, wie sie gut mit anderen umgehen können, indem sie Empathie, Respekt und Fürsorge für andere zeigen.

Der beste Weg, dies zu tun, ist durch ein Vorbild für Ihr Kind seinund stellen Sie sicher, dass Ihr Kind Sie immer mit Respekt und Freundlichkeit behandelt.

Es kann helfen, das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu stärken. Zu diesem Zweck können Sie Ihr Kind viele verschiedene Aktivitäten ausprobieren lassen und es in allen Belangen ermutigen und unterstützen. Es kann Sport, Kunst, Musik, Theater oder etwas ganz anderes sein.

Versuchen Sie, Ihrem Kind viel positive Aufmerksamkeit zu schenken, um das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu stärken. Kinder, die diese Art von Aufmerksamkeit erhalten, sind weniger anfällig für Mobbing. Kinder, die sich ungeliebt fühlen oder in ihren Familien Gewalt erfahren, schikanieren häufiger.

Disziplin kann auch helfen. Dies bedeutet, Grenzen zu setzen und Konsequenzen für das Verhalten Ihres Kindes zu ziehen und das gute Verhalten zu verstärken, wenn es passiert.

Und wenn Sie möchten, dass Ihr Kind lernt, Konflikte zu lösen, ohne Mobbing zu erleiden, muss es dafür sorgen, dass Sie konstruktiv mit Ihren eigenen Konflikten umgehen.

Wenn Ihr Kind mobbt, ist es sehr wichtig, dass es die nötigen Hilfen bekommt, um aufzuhören. Dies kann Ihrem Kind helfen, Mobbing zu vermeiden. Es kann ihr auch helfen, Probleme mit asozialem Verhalten, Belästigung am Arbeitsplatz, Kindesmissbrauch, sexueller Belästigung und Drogenmissbrauch im späteren Leben zu vermeiden.


Schau das Video: Warum Kinder andere Kinder mobben meine Geschichte (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Martiniano

    Natürlich tut es mir leid, aber diese Option passt nicht zu mir.

  2. Jamil

    Ich denke, dass Sie irregeführt haben.

  3. Mikhalis

    Diese Nachricht ist unvergleichlich)), sie ist für mich interessant :)

  4. Makus

    Aber dennoch! Aber dennoch! Ich werde einen Gedanken einfallen lassen. Oder ich mache meine Hausaufgaben für morgen ... einer von fünf, der achte wird nicht kommen

  5. Amnon

    Sicherlich. Ich habe mich ganz oben erzählt. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren.

  6. Gabrian

    Ja in der Tat. All dies ist wahr. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.



Eine Nachricht schreiben