Information

Die Kontroverse um die postpartale Abtreibung

Die Kontroverse um die postpartale Abtreibung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Zwei Forscher, Alberto Giubilini und Francesca Minerva von den Philosophischen Fakultäten in Mailand (Italien) und Melbourne (Australien), haben einen Artikel mit dem Titel veröffentlicht Abtreibung nach der Geburt: Warum sollte das Baby leben? Im Journal of Medical Ethics, wo sie verteidigen, dass das Töten eines Neugeborenen sich überhaupt nicht unterscheidet, aus moralischer Sicht eine Abtreibung haben. Seine These hat niemanden gleichgültig gelassen.

Die Forscher argumentieren, dass a Fötus und Neugeborenes sind zwei "moralisch gleichwertige" Wesen, da beide das Potenzial haben, Menschen zu werden.

Die Autoren sagen, dass "postpartale Abtreibung " (Ausdruck, den sie verwenden) sollte in zulässig sein gleiche Fälle bei denen es sich um Abtreibung handelt, auch wenn das Kind keine Behinderung aufweist ".

Warum denken sie so? Die Forscher argumentieren, dass „der moralische Status eines Neugeborenen dem eines Fötus in dem Sinne entspricht, dass beide fehlen diese Eigenschaften das rechtfertigt die Zuweisung des Rechts auf Leben an einen Einzelnen “. Neugeborene sind aus ihrer Sicht mehr als "echte Menschen" "Potenzielle Leute", aber sie sind keine "Person" im Sinne von "Subjekt mit einem moralischen Recht auf Leben".

In diesem Sinne die Autoren Betrachten Sie "Person" einem Individuum, das in der Lage ist, seiner eigenen Existenz einen Grundwert zuzuschreiben, wie zum Beispiel die Tatsache, dass es für ihn einen Verlust darstellt, dieser Existenz beraubt zu werden. “Auf diese Weise argumentieren sie "Es ist nicht möglich, einem Neugeborenen Schaden zuzufügen, indem es ihn daran hindert, das Potenzial zu entwickeln, eine Person in einem moralisch relevanten Sinne zu werden."

Das Thema ist das Thema eines langen, intensive und ausführliche Debatte. Die Forscher gehen noch weiter und argumentieren, dass das Töten eines Neugeborenen nach der Entbindung keine Alternative zur Abtreibung darstellt, da sie behaupten, dass die Durchführung in den frühen Stadien der Schwangerschaft die beste Option ist. Sie fügen jedoch hinzu, dass "wenn nach der Geburt eine nicht identifizierte Krankheit während der Schwangerschaft entdeckt wird; wenn während der Geburt etwas schief geht oder wenn überhaupt wirtschaftliche, soziale oder psychologische Umstände geändert und es wäre eine unerträgliche Belastung: "Die Menschen sollten die Möglichkeit haben, nicht gezwungen zu werden, auf das Kind aufzupassen. Sie argumentieren auch, dass Eltern in der Lage sein sollten, ihr Baby zu töten, wenn es ohne ihr Wissen vor der Geburt behindert ist." Kinder können sei ein unerträgliche Belastung für die Familie und die Gesellschaft als Ganzes, wenn der Staat keine Hilfe für ihre Pflege anbietet ".

Wie alt würden diese postnatalen Abtreibungen sein? Es gibt eine zeitliche Lücke in Bezug darauf, wann der Moment festgelegt wird, in dem ein Mensch Rechte erwirbt. In Spanien müssen sie zum Beispiel 24 Stunden des Lebens vergangen damit ein Neugeborenes im Standesamt eingetragen werden kann und Erbrechte erworben werden können. Wenn eine Mutter ihr Neugeborenes während der Geburt verliert, tot geboren wird oder innerhalb weniger Stunden nach der Geburt stirbt, Das Rechtssystem entmenschlicht diese Babys verstorben in den ersten 24 Stunden nach der Lieferung.

Die Vorschläge, die geöffnet werden, sind enorm. Wer setzt das Limit und bestimmt was oder Wer ist Person? Würde ein Mensch mit Hirnschäden aufhören, eine Person zu sein? Ab wann würde ein Kind zum Beispiel eine Person werden? Die Kommentare zu diesem Artikel sind in sozialen Netzwerken wütend.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Kontroverse um die postpartale Abtreibung, in der Kategorie Postpartum On Site.



Bemerkungen:

  1. Andret

    der genaue Satz

  2. Akizahn

    Es ist die ausgezeichnete Idee. Es ist bereit, Sie zu unterstützen.

  3. Roderigo

    Meiner Meinung nach sind sie falsch. Schreib mir per PN, diskutiere es.

  4. Nek

    Es ist schade, dass ich jetzt nicht sprechen kann - ich muss gehen. Aber ich werde zurückkehren - ich werde auf jeden Fall schreiben, was ich denke.

  5. Konni

    die autoritäre Botschaft :)

  6. Durango

    Stimme ihr voll und ganz zu. Die Idee der guten Unterstützung.



Eine Nachricht schreiben