Erwachsene

Pflegekinder erziehen

Pflegekinder erziehen

Was ist Pflege?

Pflege ist eine Form der Betreuung von Kindern, die nicht bei ihren eigenen Familien leben können. Pflegepersonen sind speziell ausgebildete Pflegepersonen, die Kinder in ihre eigenen vier Wände mitnehmen.

Kinder gehen aus vielen Gründen in Pflegefamilien. Beispielsweise:

  • Möglicherweise besteht die Befürchtung, dass das Leben der Kinder zu Hause mit ihren Eltern unsicher oder unzureichend ist.
  • Es kann zu häuslicher Gewalt in der Familie oder zu Vernachlässigung oder körperlicher Misshandlung kommen.
  • Ein oder beide Eltern könnten im Gefängnis sein.
  • Ein oder beide Elternteile haben möglicherweise Probleme mit Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, psychischen Problemen oder geistiger Behinderung, was bedeutet, dass sie sich nicht richtig um ihre Kinder kümmern können.

Pflege kann kurzfristig, längerfristig oder dauerhaft sein. Einige Kinder benötigen eine kurzfristige Pflegebedürftigkeit, bevor sie in ein dauerhaftes Zuhause gehen, zu ihren Familien nach Hause gehen oder bei Großeltern oder Verwandten leben.

Kinder könnten in eine permanente Pflegefamilie gehen, wenn das Familiengericht feststellt, dass sie nicht mit ihren Eltern zusammenleben können, weil es nicht sicher ist.

Manchmal, wenn Kinder nicht mit ihren Eltern zusammenleben können, werden Familienmitglieder oder Freunde zu ihren wichtigsten Betreuungspersonen. Dies nennt man Großeltern- oder Verwandtschaftsbetreuung.

Pflegeeltern sein: Belohnungen und Herausforderungen

Pflegeeltern zu sein kann eine lohnende und positive Erfahrung sein.

Einige der wichtigsten Belohnungen kommen von zu wissen, dass Sie Kindern ein sicheres und pflegendes Umfeld bieten Sie können auch die Erfahrung genießen, Kinder zu erziehen und ihnen nahe zu sein, während sie wachsen und sich entwickeln.

Aber Pflege bringt auch Herausforderungen mit sich. Einige von den Zu den großen Herausforderungen gehören:

  • Hilfe bei der Anpassung der Kinder an die Pflege und den Umgang mit ihren komplexen Bedürfnissen und jedem herausfordernden Verhalten
  • Umgang mit komplexen emotionalen Reaktionen von Kindern, nachdem sie ihre leiblichen Eltern gesehen haben
  • Bewältigung der Kosten für die Erziehung von Pflegekindern, insbesondere von Kindern mit zusätzlichen Bedürfnissen.
Pflegeeltern zu sein hat sich als das Belohnendste erwiesen, was ich hätte tun können. Ich mache es für die Kinder und für die Familien. Es ist wunderbar, wenn eine Familie zum Wohle des Kindes zusammenkommt und es viel einfacher macht, sie zurückzugeben. Und meine Familie hat enorm profitiert - meine Kinder und ihre Kinder sind sich immer bewusst, dass es immer jemanden gibt, der in einer schlechteren Position ist als sie.
- Lyn, Pflegeelternteil

Hilfe für Pflegekinder bei der Umstellung auf Pflegefamilien

Kinder, die bei Pflegeeltern leben, haben eine große Veränderung in ihrem Leben erlebt, oft als Folge einer traumatischen Erfahrung. Diese Kinder wurden nicht nur von ihren Eltern getrennt, sondern mussten möglicherweise auch umziehen, die Schule wechseln, Freunde verlassen oder sich von geliebten Haustieren trennen.

Es ist normal, dass sich diese Kinder fühlen wütend, traurig und besorgt. Sie können ihre Gefühle auf eine Art und Weise zeigen, wie z. B. Rückzug, Verhaltensprobleme, Schwierigkeiten, sich von Ihnen zu trennen, oder Anhaftung. Sie können es schwer finden:

  • sicher fühlen
  • schlaf gut
  • vertraue anderen, finde Freunde und entwickle soziale Fähigkeiten
  • Beruhigen Sie sich, steuern Sie Emotionen und regulieren Sie das Verhalten
  • in der Schule lernen.

Pflegekinder können ebenfalls angezeigt werden störendes Verhalten weil sie:

  • beschuldigen sich, von ihren leiblichen Eltern entfernt worden zu sein
  • auch in Missbrauchsfällen zu ihren leiblichen Eltern zurückkehren wollen
  • fühlen sich unerwünscht oder abgelehnt, besonders wenn sie darauf warten, adoptiert zu werden
  • sich über Veränderungen bei Pflegeeltern verunsichert fühlen oder gemischte Gefühle über ihre Pflegeeltern haben
  • sich unsicher über ihre Zukunft oder Identität fühlen.

Alle Kinder müssen eine Beziehung zu einem Erwachsenen aufbauen, dem sie vertrauen können. Dies kann einige Zeit und viel Geduld in Anspruch nehmen, wenn Kinder in Pflegefamilien aufgenommen werden. Aber wenn Kinder eine Beziehung zu Ihnen aufbauen und sich in ihren Pflegeheimen niederlassen, können einige dieser Probleme von selbst verschwinden.

In der Zwischenzeit können Familienroutinen, -regeln und -grenzen dazu beitragen, dass sich Kinder sicher und geborgen fühlen, und das Gefühl der Sicherheit kann dazu beitragen, dass sich Kinder an ihre Situation anpassen. Damit sich Kinder sicher und geborgen fühlen, können Sie:

  • Schlafzimmer und Plätze für Kinderartikel einrichten
  • Trainieren Sie regelmäßig Ihre täglichen Routinen, um aufzustehen, zur Schule zu gehen, Hausaufgaben zu machen oder nach der Schule zu gehen, zu Abend zu essen und ins Bett zu gehen
  • fördern Sie gutes Benehmen, indem Sie faire Regeln und Grenzen festlegen, die dem Alter der Kinder angemessen sind
  • Geben Sie Kindern viel Umarmung, Lob und Ermutigung, wenn sie sich gut benehmen.
In unserem Verhaltens-Toolkit finden Sie Tools, die Sie dabei unterstützen, angemessenes Verhalten zu fördern und mit herausforderndem Verhalten positiv und konstruktiv umzugehen. Sie können auch 15 Tipps lesen, um zu gutem Verhalten anzuregen.

Kontaktpflege zwischen Pflegekindern und Geburtsfamilien

Kontinuität in ihren Beziehungen hilft Pflegekindern, sich sicher und geliebt zu fühlen. Dazu gehören Beziehungen zu Pflegefamilien, Freunden, Vorbildern und Geburtsfamilien.

Es kann oft sein gut für Pflegekinder, um Kontakt zu ihren Eltern zu haben und andere Familienmitglieder. Zum Beispiel kann der familiäre Kontakt Kindern helfen:

  • pflegen gesunde Beziehungen zu ihren Familien
  • ein Gefühl von Identität, Sicherheit und Stabilität aufbauen
  • Resilienz entwickeln.

Der familiäre Kontakt bereitet Kinder auch auf die Wiedervereinigung mit ihren Geburtsfamilien vor.

Aber familiärer Kontakt kann sein herausfordernd und emotional komplex, sowohl für Pflegekinder als auch für Sie. Zum Beispiel könnten Sie gemischte Gefühle gegenüber den leiblichen Eltern Ihres Pflegekindes haben oder sich Sorgen machen, dass sie Sie missbilligen. Sie können sich auch unwohl fühlen, wenn Kinder gemischte Gefühle gegenüber ihren leiblichen Eltern haben oder sich Ihnen näher fühlen als gegenüber ihren leiblichen Eltern.

Sie können eine wichtige Rolle dabei spielen, den Familienkontakt zu verbessern Unterstützung und Förderung des familiären Kontakts. Und wenn Sie den familiären Kontakt unterstützen, kann dies dazu beitragen, dass Sie und Ihr Pflegekind gut miteinander auskommen.

Es ist in Ordnung, die Pflegebehörde, mit der Sie zusammenarbeiten, um Hilfe, Unterstützung und Schulung in Bezug auf die Verwaltung des Familienkontakts zu bitten.

Wir versuchen immer, Kontakt zu den Eltern zu haben. Die meisten sind ziemlich gut, wenn sie sich damit abfinden, dass ihr Kind in einer anderen Familie lebt. Manchmal gehen wir in einen Park oder ein Gemeindehaus, um Kontakt aufzunehmen. Mit den Kindern, die seit ein paar Jahren hier sind, kommen ihre Eltern hierher.
- Clyde, Pflegeelternteil

Verwaltung der Pflegekosten

Es kann manchmal schwierig sein, die Kosten für die Betreuung von Pflegekindern zu decken, insbesondere für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Sie könnten das Gefühl haben, dass Sie nicht genug finanzielle Hilfe bekommen.

Wenn Sie finanzielle Probleme haben, können diese Dienste möglicherweise helfen:

  • Rufen Sie die nationale Finanzberatungs-Hotline unter der Nummer 1800 007 007 an, um Hilfe bei finanziellen Problemen, bei der Verwaltung von Schulden und bei fundierten Geldentscheidungen zu erhalten.
  • Rufen Sie den Finanzinformationsdienst der australischen Regierung unter der Nummer 132 300 an, um Informationen und Ratschläge zu Finanzfragen zu erhalten.

Unterstützung von Organisationen und Agenturen

Create Foundation vertritt Kinder und Jugendliche in der ambulanten Pflege. Die Website enthält Informationen zu Programmen, Aktivitäten und Veranstaltungen, die von Create in ganz Australien durchgeführt werden.

Dies sind die staatlichen und territorialen Behörden oder Abteilungen, die für die Pflege in ganz Australien zuständig sind:

  • Australisches Hauptstadtterritorium - ACT Community Services - Pflegefamilien
  • New South Wales - NSW Abteilung für Familien- und Gemeindedienste - Pflegefamilien
  • Nördliches Territorium -Carer Community - Über Pflege im NT
  • Queensland - Queensland Department of Child Safety, Jugend und Frauen - Pflege und Verwandtschaftspflege
  • Süd Australien - Regierung von Südaustralien - Pflegefamilien
  • Tasmanien - Tasmanisches Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste - Pflegefamilien
  • Victoria - Victorian Department of Health und Human Services - Pflege
  • West-Australien - WA Department of Communities, Kinderschutz und Familienförderung - Pflegefamilien


Schau das Video: Pflegemutter aus Leidenschaft: Vera und ihre 60 Kinder. Lebenslinien. Biografie. BR (Januar 2022).