Erwachsene

Eltern: Pass auf dich auf

Eltern: Pass auf dich auf


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eltern und Erziehung

Elternschaft kommt nicht immer von alleine. Alle Eltern arbeiten daran. Alle Eltern machen Fehler und lernen durch Erfahrung. Elternschaft erfordert Beobachtung, Verständnis, Ausdauer, Vorstellungskraft, Geduld, Ehrlichkeit und Energie!

Es ist in Ordnung, sich bei dem, was Sie wissen, sicher zu fühlen. Und es ist auch in Ordnung zuzugeben, dass Sie es nicht wissen und Fragen stellen - oft sind die "dummen" Fragen die beste!

Kümmere dich um deine Beziehung zu deinem Partner

Für Eltern mit Partnern kann die Pflege Ihrer Beziehung Ihnen helfen, Eltern und Partner zu sein.

Eine offene Kommunikation kann Ihnen helfen, mit den Beziehungsänderungen umzugehen, die mit dem Werden eines Elternteils einhergehen. Möglicherweise haben Sie weniger Schlaf, weniger Zeit für Gespräche und weniger Zeit für sich allein. Dies kann manchmal zu Meinungsverschiedenheiten führen.

Sie können diesen Spannungen entgegenwirken, indem Sie sich gegenseitig mitteilen, wie Sie sich fühlen, und Wege finden, sich gegenseitig zu unterstützen. Sie können Ihre Beziehung positiv halten, indem Sie Ihre Schlachten auswählen und Zeit und Ort beiseite legen, um über Frustrationen zu diskutieren und Lösungen erarbeiten.

In den ersten Jahren realistische Erwartungen zu setzen, einander zu verstehen und zu vergeben, kann oft den Unterschied zwischen Zusammenbleiben und Auseinanderdriften ausmachen.

Es hilft, in den ersten 6-8 Wochen nach der Geburt Ihres Babys nicht zu viel von sich selbst oder Ihrer Beziehung zu erwarten. Dies ist eine Zeit des Übergangs, und die wichtigsten Dinge sind das Kennenlernen Ihres Kindes und das Überleben des Schlafentzugs!

Sich um sich selbst kümmern: Aktivität, Essen und Erholung

Drei Dinge beeinflussen Ihr Energieniveau und Ihre Fähigkeit, sich um Ihr neues Baby zu kümmern, um ein Vielfaches:

  • aktiv bleiben
  • gesundes Essen essen
  • so viel ausruhen wie du kannst.

Regelmäßiges Training Verbessert die Durchblutung, erhöht den Gesamtstoffwechsel, stärkt das Immunsystem und sorgt für ein gutes Gefühl. Ein täglicher Spaziergang bringt Sie aus dem Haus an die frische Luft. Ein Szenenwechsel kann Wunder für Ihre Stimmung bewirken, oder Sie können einfach durch das Haus springen und Ihre Lieblingsmusik hören.

Gut essen kann für beschäftigte Eltern sehr schwierig sein. Halten Sie ein einfaches Essen bereit, wie zerschnittenes frisches Gemüse mit Dips, Obst, Joghurt und Vollkornbrot.

Wenn du bist Stillen, Sie brauchen viel Eiweiß und Nährstoffe sowie viel Flüssigkeit.

Wenn es darum geht sich ausruhengibt es drei goldene Regeln: Schlafen, wenn Ihr Baby schläft, früh schlafen gehen und Nickerchen machen, wann immer Sie können!

Sie können mehr über gesunde Lebensgewohnheiten für Eltern, gesunde Ernährung und Bewegung für Eltern und besseren Schlaf für Eltern lesen.

Postnatale Depression

Postnatale Depression (PND) ist eine Stimmungsstörung, die Frauen und Männer nach der Geburt eines Kindes betreffen kann.

Zu den Symptomen von PND zählen Schlaf- und Appetitstörungen, Weinen, Unfähigkeit, mit täglichen Aufgaben fertig zu werden, Erschöpfung, Gereiztheit, Angst vor sozialem Kontakt oder Angst vor dem Alleinsein, Schuldgefühle, Vertrauensverlust sowie negative und sogar Selbstmordgedanken. Einige Frauen fassen es so zusammen, dass sie sagen: "Es gibt keine Freude mehr an etwas".

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Zeichen erkennen und so schnell wie möglich um Hilfe bitten. Sie müssen nicht alleine fertig werden. Mit der richtigen Diagnose und Behandlung, Hilfe und Unterstützung können Menschen in der Regel eine vollständige Genesung von PND erreichen.

Mit Stress umgehen

Die meisten neuen Eltern fühlen sich von Zeit zu Zeit gestresst. Müdigkeit, ein ständig weinendes Baby, tägliche Pflichten, erhöhte Verantwortung und Angst vor dem Unbekannten können dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, es sei alles zu viel. Sie können Bewältigen Sie Stress, indem Sie andere dazu bringen, zu helfenund so viel wie möglich über die Pflege Ihres Babys herausfinden.

Vielleicht möchten Sie mehr über Stress und Stressmanagement lesen.

Wenn Sie sich frustriert, verzweifelt fühlen oder nicht damit zurechtkommen möchten, legen Sie Ihr Baby an einen sicheren Ort - zum Beispiel ein Kinderbett - und nehmen Sie sich etwas Zeit, bis Sie sich ruhiger fühlen. Oder bitten Sie jemanden, sie eine Weile festzuhalten. Schüttle niemals ein Baby. Es kann zu Blutungen im Gehirn und wahrscheinlich zu bleibenden Hirnschäden führen. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Baby haben, rufen Sie Ihre örtliche Elternlinie an.

Kümmere dich um dich, indem du Unterstützung bekommst

Eine Reihe von Diensten kann Ihnen bei der Umstellung auf Elternschaft behilflich sein. Sie können sich in jedem Bundesstaat Australiens kostenlos beraten lassen, indem Sie eine Eltern-Hotline anrufen. Es gibt auch viele Services und Support-Optionen, die Ihnen helfen können.


Schau das Video: Pass gut auf dich auf mein Kind . Andy Borg (Kann 2022).