Guides

Windeldermatitis

Windeldermatitis

Ursachen von Windelausschlag

Viele Dinge können zu Windelausschlag bei Ihrem Kind führen.

Das Hauptursache ist das zu lange Tragen einer nassen oder schmutzigen Windel. Anhaltende Feuchtigkeit, Reibung und Ammoniak können die Haut Ihres Kindes reizen.

Kunststoffhosen verschlimmern häufig den Windelausschlag, da sie die Luftzirkulation unterbinden und den Windelbereich feucht halten.

Seifen und Reinigungsmittel, die nach dem Waschen auf Stoffwindeln zurückbleiben, können ebenfalls zu Windelausschlag führen.

Manchmal haben Kinder auch andere Erkrankungen wie Ekzeme, Psoriasis, Soor oder Impetigo, die den Windelausschlag verschlimmern können.

Symptome von Windelausschlag

Die Haut auf dem Po Ihres Kindes sieht rot und wund aus. Manchmal steigt der Windelausschlag auf den Bauch Ihres Kindes oder breitet sich in Richtung des Rückens Ihres Babys aus. Einige Hautpartien können erhöht oder geschwollen sein und es kann zu Hautbrüchen kommen. Diese Pausen nennt man Geschwüre.

Die Hautfalten sind in der Regel nicht betroffen, da wir nicht in sie eindringen.

Der Ausschlag kann Unwohlsein und Schmerzen verursachen, die Ihr Baby reizbar machen können.

Wann sollte man einen Arzt wegen Windelausschlag aufsuchen?

Sie sollten Ihr Kind zum Hausarzt bringen, wenn:

  • Der Ausschlag hat sich nach einer Woche nicht gebessert, auch wenn Sie die folgenden Behandlungsschritte ausführen
  • Blasen, Krusten oder Pickel treten auf
  • Ihr Kind ist verärgert und schläft nicht
  • Ihr Kind hat unerklärliches Fieber
  • Der Ausschlag breitet sich aus
  • Das Ende des Penis Ihres Sohnes ist rot und geschwollen oder hat einen Schorf.

Windelausschlag Behandlung

Einfache Maßnahmen sind oft die besten. Windelausschlag bessert sich normalerweise oder verschwindet innerhalb weniger Tage nach den folgenden Schritten.

Wechseln Sie die Windeln Ihres Babys häufig
Häufige Windelwechsel halten den Windelbereich trocken und geben der Haut Ihres Kindes eine Chance zu heilen. Überprüfen Sie Ihr Kind etwa stündlich, ob seine Windel nass oder verschmutzt ist. Nasse oder verschmutzte Windeln sofort wechseln. Wegwerfwindeln sind besser für Windelausschlag, weil sie mehr Feuchtigkeit aufnehmen.

Lassen Sie dem Boden Ihres Babys Luft
Geben Sie dem Po Ihres Babys jeden Tag so lange wie möglich Luft. Sie können Ihr Baby auch im Schlaf auf einer offenen Windel oder einem Handtuch (von der Taille bis zur Taille nackt) liegen lassen. Sie können auch versuchen, die Windel locker zu befestigen, damit die Luft frei zirkulieren kann.

Reinigen Sie die Haut Ihres Babys
Verwenden Sie lauwarmes Wasser und Watte oder ein leichtes Baumwolltuch, um die Haut Ihres Babys nach jedem Windelwechsel sanft zu waschen.

Verwenden Sie keine Einwegtücher, da diese die Haut Ihres Babys reizen können und einige Babys möglicherweise gegen die darin enthaltenen Konservierungsmittel allergisch sind.

Verwenden Sie beim Baden Ihres Babys eine sanfte, seifenfreie Wäsche und vermeiden Sie Seifen oder Schaumbäder. Nach dem Baden die Haut Ihres Babys trocken tupfen und eine einfache Feuchtigkeitscreme auftragen.

Verwenden Sie nach jedem Windelwechsel eine geeignete Schutzcreme
Tragen Sie bei jedem Windelwechsel eine einfache, günstige Schutzcreme auf. Zu den Barrierecremes gehören Zink und Rizinusöl oder Vaseline. Sie können diese Cremes ohne Rezept in einem Supermarkt oder in Ihrer Apotheke kaufen. Tragen Sie die Creme dick auf, um zu verhindern, dass sie die Haut Ihres Babys berührt. Wenn Sie es dick genug auftragen, können Sie beim nächsten Windelwechsel immer noch etwas von der Creme sehen.

Talkumpuder werden bei Windelausschlag nicht empfohlen. Wenn ein Baby versehentlich einen Zug Talkumpuder einatmet, kann dies zu Atembeschwerden führen.

Spülen Sie Stoffwindeln nach dem Waschen gründlich aus
Dadurch werden Seifenreste in der Windel Ihres Babys entfernt. Bleichmittel sind am effektivsten, um Bakterien abzutöten. Spülen Sie die Windeln jedoch nach der Verwendung von Reinigungsmitteln auf Bleichmittelbasis gut mit frischem Wasser aus. Stellen Sie sicher, dass die Windeln ziemlich trocken sind, bevor Sie sie wieder verwenden.

Vermeiden Sie Plastiküberhosen, wenn Sie Stoffwindeln verwenden.

Wenn Ihr Baby einen schlimmen Fall von Windelausschlag hat und Sie normalerweise Stoffwindeln verwenden, können Sie die Verwendung von Einwegwindeln in Betracht ziehen, bis der Ausschlag abgeklungen ist.

Medikamente
Bei schwerem Windelausschlag oder Windelausschlag, der mit einfachen Maßnahmen nicht verschwindet, empfiehlt Ihr Hausarzt möglicherweise die Verwendung von Corticosteroid-Cremes oder Salben wie Hydrocortison 1%. Sie sollten Kortikosteroide erst verwenden, nachdem Sie mit Ihrem Hausarzt gesprochen haben. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf der Packung, wenn Sie Ihrem Baby diese Cremes auftragen.

Ihr Hausarzt kann Ihnen auch bestimmte Cremes oder Salben verschreiben, wenn Ihr Baby eine Sekundärinfektion mit Bakterien oder Pilzen (Soor) hat.

Komplikationen bei Windelausschlag

Es dauert Wochen, bis sich die Haut Ihres Babys selbst repariert, sodass die Haut anfälliger für Dinge ist, die es reizen.

Soor sieht aus wie leuchtend rote, glänzende Flecken mit klar definierten Rändern im Windelbereich. Soor kann auch die Hautfalten beeinflussen. Hinter dem äußeren Rand des Ausschlags können viele rote Punkte oder mit Eiter gefüllte Beulen (Pusteln) auftreten.

Behandeln Sie Soor mit einer von Ihrem Hausarzt verschriebenen Antimykotikum-Creme. Soor kann länger dauern als normaler Windelausschlag und kommt oft zurück. Die Behandlung kann lange dauern, was frustrierend sein kann.

Vorbeugung gegen Windelausschlag

Halten Sie den Windelbereich Ihres Kindes immer sauber und trocken. Wechseln Sie die Windel Ihres Kindes häufig und geben Sie ihm so oft wie möglich die Luft.

Schutzcremes wie Vaseline oder Zink und Rizinusöl können dazu beitragen, die Haut Ihres Kindes in einem guten Zustand zu halten.


Schau das Video: Wunder Po - Der Kinderarzt vom Bodensee (Januar 2022).