Guides

So schlafen Sie besser: für Eltern

So schlafen Sie besser: für Eltern

Schlafen Sie in den frühen Tagen der Elternschaft

Wenn Sie noch nie zuvor schlecht geschlafen haben, kann es zu einem Schock kommen, wie viel Schlafmangel sich auf Ihr Leben auswirken kann. Neue Eltern sagen oft, sie hätten nicht geglaubt, dass es so schlimm sein würde, wie es ist.

Es kann eine Weile dauern, bis sich Babys in einen normalen Alltag eingewöhnt haben. Dadurch wird es schwierig, den Schlaf und die Ruhe zu finden, die Sie brauchen. In den ersten Wochen könnte es schwierig sein, zusätzlichen Schlaf zu bekommen.

Wie viel Schlaf brauchst du?

Im Allgemeinen brauchen Erwachsene ungefähr 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht, um sich richtig ausgeruht zu fühlen, obwohl dies von 5-10 Stunden variiert, abhängig von der Person.

Sie brauchen möglicherweise mehr Schlaf, wenn Sie:

  • Es fällt mir schwer, morgens aufzuwachen oder mich die ganze Zeit schläfrig zu fühlen
  • kann mich nicht konzentrieren
  • sich launisch, gereizt, depressiv oder ängstlich fühlen
  • haben unbeabsichtigt Mikro-Schlaf während des Tages.
So wie Ihr Kind Schlaf braucht, um gesund zu bleiben, brauchen Sie auch genug Schlaf, um zurechtzukommen und die Elternschaft zu genießen. Die richtige Erholung hilft Ihnen dabei und sorgt dafür, dass Sie sich glücklicher und ruhiger fühlen. Außerdem reagiert Ihr Baby auf Ihre Gefühle, was bedeutet, dass auch Ihr Baby sich zufriedener fühlt.

So schlafen Sie besser und fühlen sich ausgeruhter

In den ersten Lebensmonaten Ihres Babys genug Schlaf zu bekommen, kann schwierig sein. Wie viel Schlaf Sie bekommen, hängt ein gutes Stück davon ab, was mit Ihrem Kind passiert. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um sich ausgeruhter zu fühlen.

Vor dem zu Bett gehen
Diese Tipps können Ihnen helfen, besser zu schlafen:

  • Richten Sie eine regelmäßige Schlafenszeit ein.
  • Finden Sie Möglichkeiten zum Abschalten und Entspannen vor dem Schlafengehen - lesen Sie beispielsweise ein Buch, hören Sie leise Musik oder wenden Sie Entspannungstechniken wie tiefes Atmen an.
  • Vermeiden Sie Tee, Kaffee, Erfrischungsgetränke, Energy-Drinks, Schokolade und andere Stimulanzien kurz vor dem Schlafengehen. Sie erschweren das Ausruhen und Schlafen und beeinflussen, wie gut Sie schlafen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Bildschirmen in Ihrem Schlafzimmer, einschließlich Fernseher, Handys und Tablets.

Im Bett
Es kann schwierig sein, nach einem langen Tag die Seele baumeln zu lassen oder den Geist auszuschalten, damit Sie schlafen können. Wenn Sie Probleme haben, einzuschlafen oder zu schlafen, versuchen Sie, sich keine Sorgen zu machen und nicht frustriert zu sein. Erinnern Sie sich stattdessen daran, dass es in Ordnung ist, dass Sie sich im Bett warm und erholsam fühlen.

Wenn dies nicht funktioniert, lohnt es sich möglicherweise, aufzustehen und aufzuschreiben, was Sie gerade beschäftigt. Dann können Sie versuchen, Ihre Schlafenszeitroutine erneut zu durchlaufen.

Während des Tages
Wenn Sie sich Zeit nehmen, können Sie sich besser fühlen. Selbst wenn Sie nur fünf Minuten ein Buch lesen, durch den Block gehen oder meditieren, können Sie sich ausruhen, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen.

Es ist möglich, Schlafmängel nachzuholen, also machen Sie tagsüber ein Nickerchen, wenn Sie können. Sie können auch versäumten Schlaf während der Woche nachholen, indem Sie am Wochenende mehr schlafen.

Körperliche Aktivität und gesunde Ernährung können Ihnen mehr Energie geben. Nehmen Sie sich also Zeit für Bewegung und gutes Essen - jedes kleine bisschen hilft.

Tägliche Routine
Wenn Sie können, teilen Sie die Babypflege mit Ihrem Partner (damit Sie sich beide so ausgeruht wie möglich fühlen), einem Familienmitglied oder einem Freund.

Abwechslung oder Schichtwechsel im Nachtdienst können wirklich einen Unterschied machen. Dies könnte für stillende Mütter schwieriger sein. In diesem Fall besteht der Schlüssel darin, zu versuchen, sich auszuruhen, wenn Ihr Baby sich ausruht. An Wochenenden können Sie sich tagsüber abwechseln und ein Nickerchen machen.

Wenn Sie Ihre Energie für die Dinge einsetzen, die für Sie am wichtigsten sind, können Sie sich besser in Ihrem Tag fühlen - auch wenn Sie am Ende müde sind. Zum Beispiel könnten Sie sich dafür entscheiden, mit Ihren Kindern zu spielen oder Zeit mit Familie oder Freunden zu verbringen, anstatt zu staubsaugen.

Es wird einige tägliche Aufgaben geben, die Sie nur erledigen müssen, und selbst die einfachsten Aufgaben können sich überwältigend anfühlen, wenn Sie erschöpft sind. Wenn du Teilen Sie die Aufgaben in kleine Schritte auf Wenn Sie sich immer nur auf eine Sache konzentrieren, können sie übersichtlicher erscheinen - und Sie können sich selbst eine Belohnung dafür geben, dass Sie jeden Schritt abgeschlossen haben. Aber manchmal müssen die Aufgaben einfach warten, egal wie wichtig sie sind.

Senken Sie Ihre Erwartungen kann den Druck entlasten. Manchmal ist das, was wir von uns erwarten, unrealistisch. Zum Beispiel könnten wir erwarten, dass wir mit den Kindern spielen, zur Arbeit gehen, in der Kinderbetreuung oder in der Schule helfen, ein fantastisches Abendessen kochen, drei Ladungen Wäsche waschen und trotzdem ins Fitnessstudio gehen können.

Es gibt Zeiten, in denen Sie all diese Dinge tun können. Aber es kann einige Tage oder sogar Wochen geben, in denen Sie wenig Energie haben, und Sie müssen möglicherweise überdenken, wie viel Sie tun können - und das ist in Ordnung. Wenn Sie mit anderen Eltern chatten, werden Sie feststellen, dass diese auch diese Zeiten haben.

Wenn Sie Probleme haben, die täglichen Abläufe bei unzureichendem Schlaf zu bewältigen, können Sie Ihre Familie oder Freunde um Hilfe bitten. Und wenn Sie das Gefühl haben, dass Schlafmangel Sie mental oder emotional beeinträchtigt, ist es eine sehr gute Idee, mit Ihrem Hausarzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft zu sprechen.